Tsuchime Messer Schmiedeverfahren

Gehämmerte Tsuchime Damast Küchenmesser aus Japan

Tsuchime ist ein japanischer Begriff der Messerschmiede. Es bezeichnet eine speziell handbearbeitete Oberfläche von Messerklingen. Durch das Tsuchime Schmiedeverfahren, dass auf wenigen japanischen Küchenmessern angewendet wird, erhalten die Messer eine besondere Optik und gleichzeitig einen Vorteil in der Benutzung der Messer. Ein Beispiel für Tsuchime Damast sind die Kai Shun Premier Tsuchime Messer.

Bei dem Tsuchime Schmiedeverfahren, das bei den Kai Shun Messern Anwendung findet, wird die Damast Klinge der Kai Shun Messer erneut erhitzt und per Hand gehämmert. Durch gezieltes Hämmern entsteht vor allem im oberen Bereich der Messerklinge ein einmaliges Hammerschlag Muster.

Auf der unebenen, gehämmerten Oberfläche bildet sich zwischen dem Schneidgut und der Messerklinge eine Vielzahl kleiner Luftpolster ähnlich den in die Messerklinge eingefrästen Kullen. Das Ergebnis ist eine Reduzierung der Haftung und damit einfacheres Schneiden. Die so geschmiedete Oberfläche kann man gut erkennen, wenn Sie das Bild oben anklicken.

Gehämmerte Tsuchime Damast Küchenmesser aus Japan Tsuchime ist ein japanischer Begriff der Messerschmiede. Es bezeichnet eine speziell handbearbeitete Oberfläche von Messerklingen. Durch das... mehr erfahren »
Fenster schließen
Tsuchime Messer Schmiedeverfahren

Gehämmerte Tsuchime Damast Küchenmesser aus Japan

Tsuchime ist ein japanischer Begriff der Messerschmiede. Es bezeichnet eine speziell handbearbeitete Oberfläche von Messerklingen. Durch das Tsuchime Schmiedeverfahren, dass auf wenigen japanischen Küchenmessern angewendet wird, erhalten die Messer eine besondere Optik und gleichzeitig einen Vorteil in der Benutzung der Messer. Ein Beispiel für Tsuchime Damast sind die Kai Shun Premier Tsuchime Messer.

Bei dem Tsuchime Schmiedeverfahren, das bei den Kai Shun Messern Anwendung findet, wird die Damast Klinge der Kai Shun Messer erneut erhitzt und per Hand gehämmert. Durch gezieltes Hämmern entsteht vor allem im oberen Bereich der Messerklinge ein einmaliges Hammerschlag Muster.

Auf der unebenen, gehämmerten Oberfläche bildet sich zwischen dem Schneidgut und der Messerklinge eine Vielzahl kleiner Luftpolster ähnlich den in die Messerklinge eingefrästen Kullen. Das Ergebnis ist eine Reduzierung der Haftung und damit einfacheres Schneiden. Die so geschmiedete Oberfläche kann man gut erkennen, wenn Sie das Bild oben anklicken.

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen