Startseite | Testküche | Weihnachtliches Backen
© Halfpoint / Fotolia.com

Weihnachtliches Backen

« Leckeres aus der Weihnachtsbäckerei »

Zu Weihnachten gehören Plätzchen, Lebkuchen und Bratäpfel einfach dazu. Wenn es in der Wohnung nostalgisch nach Gebäck, Zimt und Anis duftet, beginnt für viele die wohl schönste Zeit des Jahres. Die Vorfreude wird dabei sogar noch größer, wenn man als Familie gemeinsam backt. Wir stellen Ihnen heute drei wunderbare Ideen vor, die sich perfekt für Ihre Weihnachtsbäckerei eignen.

So schmeckt Weihnachten

Die Weihnachtszeit ist nicht einfach nur die Vorbereitung für das Fest der Liebe, es ist auch die Zeit des Jahres, in der Gewürze wie Zimt oder Sternanis ihr Aroma in zahlreichen Naschereien entfalten. Kardamom, Koriander und Nelken sind weitere Würzmittel, denen man besonders oft zur Weihnachtszeit begegnet. Erinnern Sie sich noch, wie bezaubernd das war, als sie mit Ihrer Mutter oder Großmutter Weihnachtsplätzchen gebacken haben und diese Vielfalt an Aromen entdeckt haben? Und wie stolz Sie gewesen sind, dass Sie die Plätzchen selbst ausstechen durften?

Weihnachtliches Backen bringt Familien eben näher zusammen.

Es heißt schließlich nicht umsonst „Das Fest der Liebe“. Damit Sie mit Ihrer Familie diese Kindheitserinnerungen noch einmal durchleben können, haben wir uns drei weihnachtliche Klassiker ausgesucht. Lassen Sie die ganze Familie mithelfen und versüßen Sie sich das Warten auf Heiligabend mit selbstgebackenen Leckereien.

Butterplätzchen mit Kick

Klassische Butterplätzchen sind jedem von uns bekannt. Sie sind schnell und einfach zubereitet und lassen sich mit ein paar Handkniffen sehr gut aufwerten. Für 50 bis 60 dieser leckeren Kekse brauchen Sie:

Weihnachtsplaetzchen
© juefraphoto / Fotolia.com
  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • Geriebene Zitronenschale

Für den nötigen Kick sorgen eine Mandarine, eine Ingwerknolle, Wal- und Haselnüsse sowie wiederum Zucker zum Karamellisieren. Zunächst das Mehl mit der Zitronenschale und dem Zitronenaroma gut vermischen. Dann das Mehl zu einem kleinen Hügel zusammenschieben und oben eine Mulde eindrücken, in die das aufgeschlagene Ei und der Zucker kommen. Um diese Mulde herum werden kleine Butterstückchen platziert.

Jetzt die Masse so lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen zu einer Kugel formen und für etwa eine Stunde kalt stellen.

In dieser Zeit kann man sich prima um die Deko der Butterkekse kümmern. Dazu verwenden wir Mandarinenschnitze, die von allen weißen Fäden gesäubert sind, kleine, geschälte Ingwerstückchen, sowie Walnüsse bzw. Haselnüsse. Alles wird zunächst mit ausgelassenem Zucker in einer Pfanne kurz karamellisiert.

Gusseisen Brat- und Servierpfanne von Le Creuset Durchmesser 26 cm

Empfohlen ist eine Pfanne mit hohem Rand, wie etwa die Le Creuset Gusseisen Brat- & Servierpfanne. Anschließend geht es daran, den gekühlten Teig auf einer Backunterlage auszurollen und die einzelnen Plätzchen in unterschiedlichen Formen auszustechen – klar, dass das ein Job für die Kinder ist. Dann kommen die Kekse auf ein eingefettetes Backblech und werden je nach Belieben mit den karamellisierten Kicks bestückt. Jetzt nur noch das Blech in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben (mittlere Ebene) und zehn bis zwölf Minuten backen.

Staedter Backblech mit Speziallochung

Wir meinen: Ein einfaches Plätzchen Rezept, das dennoch das gewisse Etwas hat. Vor allem die Mandarine und der Ingwer sorgen für ein Geschmackserlebnis.

Weihnachtliches Backen: Klassische Elisenlebkuchen

Klar, dass zu Weihnachten unbedingt auch Lebkuchen gehören. Mit ihnen wird sogar die Stimmung erst so richtig weihnachtlich. Viele Menschen glauben, Lebkuchen zu backen sei enorm schwierig. Zum Glück stimmt das aber nicht. Leckere Elisenlebkuchen lassen sich ganz leicht zubereiten. Für etwa ein Dutzend Lebkuchen benötigen wir:

Lebkuchen
© ji_images / Fotolia.com
  • 125 g feinen Zucker
  • 1 gehäufter TL dunkles Kakaopulver
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 60 g gemahlene Haselnüsse
  • 25 g Orangeat
  • 25 Zitronat
  • 2 Eier
  • 1 Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • ¼ TL gemahlenes Nelkenpulver
  • ¼ TL gemahlenes Kardamompulver
  • 1 TL gemahlenen Zimt
  • Backoblaten (8 cm)

Zunächst werden in einer Rührschüssel die Eier mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Salz verrührt bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Dann kommt das kleine geschnittene Orangeat und Zitronat dazu. Anschließend mengt man die gemahlenen Nüsse und Mandeln sorgfältig unter. Zum Schluss folgen die Gewürze wie Nelkenpulver, Kardamompulver und Zimt.

Ruehrschuessel Margrethe Mepal Rosti Volumen 5 Liter

Die Masse muss dann einen Tag lang an einem möglichst kühlen Ort ruhen. Schlussendlich werden dann die Oblaten auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilt. Die Lebkuchenmasse kann nun mit einem immer wieder in warmes Wasser getauchten Messer sorgfältig darauf verteilt werden.

Le Creuset Backblech rechteckig

Anschließend die Lebkuchen-Rohlinge bei 160 Grad im unteren Drittel des Backofens für ca. 20 Minuten backen. Bei Bedarf können die Elisenlebkuchen nach dem Backen mit einer Schokoladenkuvertüre oder mit Zuckerguss bestrichen werden.

Apfelkuchen mal anders – der Bratapfelkuchen

Kaum etwas ist so weihnachtlich und erinnert gleichzeitig an die gute alte Zeit wie ein Bratapfel. Wir wollen hier einmal den klassischen Apfelkuchen etwas variieren und daraus einen Bratapfelkuchen machen. Weihnachtliches Backen kann also auch schon mal andere Wege gehen. Wir benötigen dafür:

Bratapfelkuchen
© Carmen Steiner / Fotolia.com
  • 180 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • Ei
  • 130 g Butter
  • 200 g Puderzucker
  • ½ Tütchen Backpulver
  • 50 g in Rum getränkte Rosinen
  • 50 g Marzipan-Rohmasse
  • 25 g Mandelblättchen
  • 6 Äpfel
  • Mark einer Vanilleschote
  • 500 ml süße Sahne
  • 250 ml Schmand
  • 1 ½ Packungen Puddingpulver mit Vanillegeschmack
  • 1 gestrichenen TL Zimt

Zunächst wird der Teig aus dem Mehl, der Stärke, dem Backpulver, der Butter und dem Ei geknetet. Dabei eine Prise Salz und 90 Gramm Puderzucker zugegeben. Anschließend muss der Teig eine Stunde lang im Kühlschrank ruhen, bevor damit eine Springform, wie beispielsweise die Le Creuset Springform (26 cm), bis auf zwei Drittel des Randes ausgekleidet wird.

Le Creuset Springform Durchmesser 26 cm

Jetzt werden die Äpfel geschält, entkernt, geviertelt und direkt auf den Teig gesetzt. Die Leerräume dazwischen füllt man mit der Marzipanmasse und den Rosinen. Aus dem Puddingpulver, der Sahne, dem Schmand, dem Vanillemark und circa 90 Gramm Puderzucker kocht man einen Pudding, der umgehend auf den Äpfeln verteilt wird. Bei 150 Grad kommt der Kuchen dann für rund 75 Minuten in den Backofen.

Ist er fertig, wird er mit den Mandelstückchen dekoriert und mit einem Zimt-Puderzucker-Gemisch bestäubt.

Süße Weihnachtsleckereien backen ist ganz einfach

Sie sehen, weihnachtliches Backen ist gar nicht so schwer. Vor allem Weihnachtsplätzchen sind mit unserem Rezept schnell und unkompliziert gemacht – erst recht natürlich, wenn die ganze Familie dabei mithilft. Auch unser Bratapfelkuchen und die Elisenlebkuchen lassen sich ganz wunderbar gemeinsam backen.

Weihnachtliches Backen mit der Familie foerdert den Zusammenhalt
© Halfpoint / Fotolia.com

Sie werden schnell merken: Weihnachtliches Backen mit der Familie macht nicht nur Spaß, wenn es um Weihnachtsplätzchen geht. Vor allem aber fördert es den Zusammenhalt und die Vorfreude auf Weihnachten – und mit den leckeren Ergebnissen scheint die Zeit bis zum großen Fest mit den Verwandten gar nicht mehr so weit weg.