Startseite | Testküche | Leckere Buddha Bowl Rezepte
© Sea Wave / Fotolia.com

Leckere Buddha Bowl Rezepte

« Frisch, schmackhaft und gesund »

Was hat der Buddha mit der Schüssel zu tun, fragt man sich beim neuen Food Trend: der Buddha Bowl. Es hört sich gesund und exotisch an und wer sie ganz nach seinem Geschmack zubereitet weiß, wie ausgesprochen delikat ein Salat schmecken kann. Vegetarier sowie Veganer waren hier Vorreiter und haben längst die aktiven jungen sowie jung gebliebenen Menschen, die oft einen schnellen, urbanen Lebensstil pflegen, im positiven Sinne angesteckt. Aber auch Fleischliebhaber kommen mit den entsprechenden Extras auf ihre Kosten.

Der Name ist Programm

Sucht man den Begriff Buddha Bowl im „Urban Dictionary“, so erhält man folgende Definition: „Eine Schüssel, so vollgepackt und aufgetürmt, bis sie aussieht wie der runde Bauch eines Buddhas.“ Diese Erklärung ist zwar amüsant, aber doch ein wenig weit hergeholt. Wahrscheinlicher ist der Zusammenhang mit der Oryoki Esskultur, die aus dem Zen-Buddhismus stammt. Dankbarkeit für die Nahrung.

Gegrillter Tofu und Drachenfrucht Buddha Bowl
© Joshua Resnick / Fotolia.com

Ihre Achtung und ihr bewusstes Verspeisen sind Grundzüge dieser Kultur. Auch bei dem westlichen, modernen Buddha Bowl Food Trend erkennt man diesen Grundgedanken, allerdings gepaart mit wirklich großem Genuss. Da wundert es nicht, dass dieser den Namen der größten der drei Oryoki Schüsseln, nämlich Buddha Bowl, trägt. Und groß sollte die Schüssel auch sein, damit viele der leckeren, gesunden Zutaten hineinpassen.

Kahla Pronto Schuessel zitrone rund 21 cm

Ein gutes Beispiel für eine solche Buddha Bowl Schüssel ist die Pronto von Kahla mit 21 cm Durchmesser, die es in den herrlichsten Farben gibt. Daraus zu speisen macht einfach gute Laune. Neuerdings wird diese Art des Essens auch Rainbow, Hippie oder Good Life Bowl genannt.

Schneiden, Hacken, Reiben, Raspeln

Nehmen Sie sich Zeit für die Vorbereitung Ihrer Buddha Bowl. Je hübscher die Zutaten der Rezepte geschnitten und in Form gebracht sind, umso appetitlicher und verlockender ist das Ergebnis. Die meisten Rezepte beachten, dass die Zusammenstellung wunderschön bunt aussieht. Sehr gut kann man die unterschiedlichen Komponenten vorrichten, wenn man ein Schneidebrett mit integrierten Schalen wie das Continenta mit Auffangschalen als Unterlage benutzt.

Continenta Schneidbrett mit 3 Auffangschalen

In die Form bringt man mit Spiralschneidern oder Buntmessern jede Menge Abwechslung. Warum nicht eine Süßkartoffel vor dem Braten im Ofen mit dem Gefu Spiralschneider Rösli in Ringel schneiden? Auch eine Karotte sieht so geschnitten und aufgerollt ausgesprochen attraktiv aus.

Gefu Spiralschneider Spirelli XL Premium Set Gefu Spiralschneider Roesli

Raspelt man sie oder reibt sie in dünne Scheibchen, schmeckt sie jedes Mal anders. Gleiche Rezepte können auf diese Weise ganz unterschiedliche Charaktere entwickeln. Das ist nicht nur mit Karotten, sondern mit den meisten Lebensmitteln so.

Microplane 2-Wege-Reibe Gourmet Serie

Besonders kraftsparend geht das Raspeln mit Reiben der Firma Microplane von der Hand. Das Ergebnis lässt immer wieder staunen.

Statt vieler Rezepte, eine Six-Step-Technik für perfekten Genuss

  1. Man benötigt, wie es im Küchendeutsch so nett heißt, eine Sättigungsbeilage. Dazu wählt man seine Lieblingskörner wie Reis, Dinkel, Buchweizen oder Ähnliches. Während diese garen, kann der Rest vorbereitet werden.
  2. Dazu kommen verschieden Gemüsesorten, gut gewürzt und roh, blanchiert, gekocht oder gebraten, ganz nach Lust und Laune. Wichtig ist aber, sie mit einem guten Messer hübsch in Form zu bringen. Aufgrund der besonderen Form geht das mit einem Tourniermesser leicht von der Hand.
    Global GSF-17 Tourniermesser 6 cm
  3. Hülsenfrüchte, Tofu, Seitan und Tempeh liefern Protein. Die Zubereitung variiert nach Rezept und jeder kann entscheiden, was er am liebsten mag. Frischer Knoblauch, Chili oder Kräuter geben einen extra Kick im Geschmack. Gute Gewürzmühlen sind bei der Zubereitung echte Zeitsparer.
    Microplane Kraeuterschneider 2 in 1
  4. Idealerweise im Keimglas selbst gezogene Sprossen sowie Salat und Rohkost aus dem Garten bringen nicht nur Farbe in die Schüssel, sondern sind auch voller guter Inhaltsstoffe. Die Gemüseabteilung bietet hier viel Abwechslung. Das saftige Grün des Salats, leuchtendes Orange der Raspelmöhren, kräftiges Rot der reifen Tomaten, all das Bunte macht Lust auf die frische Kost.
    Gefu Gemuese- und ObstteilerÜbrigens: Beeren, Nüsse und Samen machen sich als Topping prima und bieten Crunch sowie außergewöhnliche Geschmackskombinationen.
  5. Last, but not least, das Dressing: Erst dieses macht den Genuss perfekt. Hier kann man variieren, was das Zeug hält, sodass jede Mahlzeit ihren eigenen Charakter erhält. Wonach steht Ihnen heute der Sinn? Nach 1001 Nacht? Dann wäre ein Dressing, das Tahina und Kreuzkümmel enthält perfekt. Wenn es Sie mehr nach Asien zieht, schlagen wir das koreanische Gochujang-Dressing mit geröstetem Sesam vor. Die Zutaten sind schnell und ohne großen Aufwand im Dressing Shaker.
    dressing-shaker
  6. Der letzte und vielleicht wichtigste Schritt: Alle Zutaten nicht vermischt, sondern schön jede für sich in der Schüssel anrichten, mit dem Dressing beträufeln. Mit Nüssen, Beeren oder auch, wenn es keine vegane Buddha Bowl sein soll, mit Joghurt toppen oder etwas gebratenes Fleisch aufgeschnitten anlegen.

Rezepte für Dressings, die nicht nur Veganer und Vegetarier begeistern

Gochujang Dressing

2 TL Gochujang, 2 TL Sojasoße, 1 EL Sesamöl, 1 EL gerösteter Sesam, 2 TL Reisessig, 1 TL Honig gut miteinander verrühren.

Guacamole

Fruchtfleisch einer Avocado, je 1 Tomate und 1 Knoblauchzehe klein gehackt, etwas Limettensaft gut mit einer Gabel vermischen und mit Petersilie, Salz, Pfeffer sowie Chili abschmecken.

Guacamole
© New Africa / Fotolia.com

Hummus

1 Dose Kichererbsen, 2 Knoblauchzehen, 4 EL Tahina, 4 EL Olivenöl, 1 EL Zitronensaft, 1 TL Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz im Blender pürieren, eventuell etwas Wasser zufügen.

Hummus
© Mara Zemgaliete / Fotolia.com

Tomaten Salsa

1 rote Zwiebel, 5 kleine Tomaten, 1 EL Petersilie, 1 TL Chiliflocken, 1 Knoblauchzehe, Saft einer Limette, Salz und Pfeffer. Alle Zutaten ganz fein hacken und gut mischen.

Cashew Soße

100 g Cashewkerne, 100 ml Wasser oder Kokosmilch, 1 TL Reisessig, 1 Knoblauchzehe im Blender pürieren. Dann gehackte Petersilie sowie Schnittlauchröllchen unterziehen. Mit Salz, Pfeffer und etwas rosenscharfem Paprika abschmecken.

Cashewkerne
© womue / Fotolia.com

Vegane Buddha Bowl für Zwei – gesund und voller Power

Auch wenn der neue Food Trend viele Buddha Bowl Rezepte hervorgebracht hat und man prima nach dem obigen Baukasten vorgehen kann, ist dies hier unser absoluter Liebling: Die im Ofen gebackenen Gemüsestücke haben durch die Röstaromen unwahrscheinlich viel Geschmack und wer weder Veganer noch Vegetarier ist, kann gerne im Ofen etwas in Sojasoße marinierte Hühnerbrust mitbraten und diese dazu genießen.

Wir möchten Ihnen unseren Favoriten keinesfalls vorenthalten, probieren Sie ihn aus:

  • 150 g Quinoa zubereitet
  • 100 g junger Spinat
  • 200 g Edamame, gekocht und ausgelöst
  • Zucchinischeiben von ½ Zucchini
  • 6 Cherrytomaten, halbiert
  • 1 Avocado in dicken Scheiben
  • 1 Süßkartoffel
  • 1 Prise Thymian
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 Prise Chili
  • 4 EL Tahina
  • 1/2 TL Sojasoße
  • 1 TL Sesamkörner
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Die Süßkartoffel schälen und in Scheiben auf ein Backblech mit Backpapier legen. Mit etwas Olivenöl bestreichen, salzen und mit Thymian und Kreuzkümmel bestreuen. Getrocknete Chilischoten darüber mahlen. Das geht sehr einfach mit einer speziellen Chilimühle. Auf dasselbe Blech die Zucchinischeiben geben, mit Öl bepinseln, salzen und pfeffern. Dann für 20 Minuten bei 180 °C im Ofen backen.

Für das Dressing Tahina, Sojasoße, Salz und Pfeffer mischen, dann etwas Olivenöl unterrühren. Sesamkörner in der trockenen Pfanne kurz anrösten.

Blattspinat in eine Schüssel geben, Quinoa und die Süßkartoffeln am Rand arrangieren und das Gemüse attraktiv dazwischen verteilen. Dressing darüber träufeln und mit Sesamkörnern bestreuen.

Lust auf noch mehr Buddha Bowl?

Wir hoffen, wir konnten Sie für unsere Ideen begeistern. Eine vegetarische Buddha Bowl ist ein vollwertiges Essen und ein Beitrag zu gesunder Ernährung.

Zwei Buddha Bowls mit Zitronenwasser
© kucherav / Fotolia.com

Übrigens: Mit einer Buddha Bowl Party, bei der Sie fantasievolle Zutaten und Dressings, fein abgeschmeckt, bereitstellen und Ihre Gäste ganz nach Lust und Laune ihre Schüssel füllen können, bleiben als überragendes Event lange in Erinnerung.