Startseite | Gesund essen | Wildschweinbraten zubereiten
© ExQuisine / Fotolia.com

Wildschweinbraten zubereiten

« Von traditionell bis ausgefallen »

Obelix, der Gallier in blau-weiß gestreiften Hosen, liebt Wildschweinbraten. Er bevorzugt ihn als „ganzes Schwein“ am offenen Feuer gegrillt. Sicher kann das extrem lecker sein, aber es ist auch ein wenig unhandlich. Deswegen und wirklich nur deswegen haben wir die unterschiedlichsten Rezepte für Wildschweinbraten ausprobiert und gekostet. Schwarzwild hat ein tolles Aroma und einen feinen Goût. Bevorzugen Sie eine ausgefallene Rezeptidee oder das klassische Rezept für Wildschweinbraten? Wir haben beides für Sie!

Warum Sie ruhig öfter Schweinebraten vom Schwarzwild essen sollten

Wildschweine sind in der Regel freilebende Tiere. Sie führen damit ein sehr natürliches Leben in Freiheit. Wenn man darüber nachdenkt, kommt man zu dem Schluss, dass mehr „Bio“ eigentlich kaum möglich ist. Es gibt weder Antibiotikagaben noch schlechte Haltungsbedingung. Man kann also mit gutem Gefühl Schweinebraten vom Wildschwein genießen und sicher sein, dass das Tier ein gutes, artgerechtes Leben in Freiheit hatte.

Zudem ist Wildschweinfleisch relativ mager und trotzdem meist zart und saftig. Es enthält reichlich B-Vitamine, Eisen und dazu Zink. Und auch wenn man nicht mehr als einmal pro Woche rotes Fleisch, wie normalen Schweinebraten essen soll, sind sich die Experten einig, dass man beim Schwarzwild, wie das Borstentier in der Jägersprache genannt wird, ruhig öfter zulangen darf. Unsere Rezepte bieten dazu gute Gelegenheiten.

Wildschweinbraten zubereiten im Ofen oder im Dutch Oven – Rezept für 4

Frisch gekochter Wildschweinbraten
© TwilightArtPictures / Fotolia.com

Dieses klassische Rezept gibt es schon sehr lange. Damit zaubern Sie einen aromatischen Wildschweinbraten nach traditioneller Manier. Wenn Sie glücklicher Besitzer eines Dutch Ovens, einem Kochgeschirr für das offene Feuer sind, ist das der Moment ihn aus dem Keller zu holen und die Kohlen vorzuglühen. Wenn nicht, dann ist das Rezept für Wildschweinbraten perfekt für die Zubereitung im Gusseisenbräter und Backofen.

Skeppshult Gusseisen Topf Dutch Oven 0855

  • 1 ½ kg Wildschweinbraten
  • 4 Markknochen
  • 1 ½ TL Rosmarin
  • 1 ½ Thymian
  • 3 Knoblauchzehen
  • 10 Pimentkörner
  • 10 Wacholderbeeren
  • 5 Langpfefferrispen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 250 g Sellerie
  • 300 g Karotten
  • 1 Petersilienwurzel
  • 5 rote Zwiebeln
  • 250 ml trockener Rotwein
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • ½ Tube Tomatenmark
  • ½ Dose geschälte Tomaten
  • 1 Glas Preiselbeeren
  • 200 ml Sahne
  • etwas Butterschmalz
  • einige Scheiben Bacon
  • Salz
  • Pfeffer

Alle Gewürze grob mörsern, das gesamt Gemüse in Würfel teilen, das geht am schnellsten mit einem sogenannten Alligator.

Alligator Zwiebelschneider & WOK - Gemüse Zerkleinerer

Den Wildschweinbraten gut von allen Seiten salzen und scharf im heißen Butterschmalz anbraten. Sobald er gut Farbe hat, herausnehmen und die Zwiebeln anbraten. Währenddessen das Fleisch mit den gemörserten Gewürzen einreiben.

Nun die Markknochen sowie den Knoblauch zu den Zwiebeln geben und ebenfalls etwas rösten. Zum Schluss das gewürfelte Gemüse ca. 10 Minuten mitbraten. Auch das Tomatenmark soll etwas angehen. Langsam den Wein angießen und immer wieder reduzieren. Nun kommen noch die geschälten Tomaten in den Topf, mithilfe deren Feuchtigkeit der Bodensatz angelöst wird. Mit der Gemüsebrühe auffüllen, zum Kochen bringen und das Fleisch wieder in den Topf geben. Falls noch Gewürz übrig ist, ebenfalls zugeben. Den Braten mit dem Bacon abdecken.

Im geschlossenen Topf bei 120 °C Grad ca. 3 Stunden sanft kochen.

Wenn der Braten weich ist, herausnehmen und zum Ruhen in Alufolie wickeln. Die Markknochen herausfischen. Die Hälfte der Preiselbeeren zufügen und die Soße pürieren, die Sahne einrühren und noch einmal abschmecken.

Den Schweinebraten aufschneiden und auf einem Soßenspiegel mit einem Klacks Preiselbeeren servieren. Gut passen dazu Knödel sowie Apfelrotkraut und ein säuerlicher Salat. Wenn Sie Wildschweinbraten so zubereiten, wird er butterzart und Sie sollten damit rechnen, dass Ihre Gäste Nachschlag erbitten.

© juefraphoto / Fotolia.com

Sauerbraten vom Wildschwein aus dem Römertopf – Rezept für 4

Eine tolle ausgefallene Rezeptidee ist dieser Schweinebraten. Er ist auch etwas für Leute, die sich an Wild herantasten möchten, weil selbst bei einem älteren Tier der Wildgeschmack nur dezent hervortritt. Am besten gelingt das Gericht, wenn man als Kochgeschirr einen Römertopf verwendet. Diesen muss man im Vorfeld mindestens 20 Minuten wässern und er kommt immer in den kalten Ofen. Rezepte dieser Art sind etwas aufwändiger, belohnen aber mit außergewöhnlich zartem Fleisch und unübertroffenem Aroma.

Thermo Römertopf 111/05

  • 1,5 kg Braten vom Wildschwein
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Liter Barolo oder einen vergleichbaren Rotwein
  • 1 EL Rosmarin
  • 100 ml Balsamico
  • 100 ml dunkle Sojasoße
  • 50 ml Ketjap Manis (süße Sojasoße)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Rübensaft oder Rübenkraut
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 TL Langpfeffer
  • 1 TL Pimentkörner
  • 3 Lorbeerblätter
  • 200 ml Creme Fraîche
  • 2 – 3 EL Schweineschmalz zum Braten
  • 1 TL Öl
  • 500 ml sehr kräftigen Gemüsefond

Römertopf wässern. Rosmarin und Knoblauch mit einem Tropfen Öl zermörsern und damit das Fleisch gut einreiben. Zwiebeln grob hacken, Wurzelgemüse würfeln. Alle trockenen Gewürze in einen Einwegteebeutel füllen und mit Küchengarn zubinden. Den Gewürzbeutel, die Hälfte des Wurzelgemüses, die Zwiebeln, alle Flüssigkeiten bis auf den Fond sowie das Fleisch in einen großen Gefrierbeutel geben und soweit wie möglich die Luft rausdrücken. Anschließend verknoten und für mindestens 2 Tage kühl stellen.

Skeppshult Swing Pfeffer- & Kräutermühle Buche

Danach das Fleisch sowie den Gewürzbeutel herausnehmen. Marinade durchsieben. Den Braten mit Küchenkrepp trocknen und in einem Bräter in heißem Schmalz rundherum schön braun anbraten. Danach das Gemüse ebenso Farbe nehmen lassen. Ein wenige Marinier-Flüssigkeit angießen und in den Römertopf geben. Das Fleisch, den Gewürzbeutel sowie den Fond dazu geben und so viel Marinade, dass alles zu etwa 2/3 bedeckt ist, auffüllen. Mit dem Rübensaft bestreichen.

In den nicht vorgeheizten Ofen stellen und ca. 2.5 Stunden bei 135 °C schmoren.

Dann das Fleisch sowie den Gewürzbeutel entfernen, mit dem Passierstab die Soße aufmixen, dabei die Creme Fraîche untermischen. Nochmals kräftig abschmecken. Braten aufschneiden und mit der Soße servieren. Lecker sind dazu Knöpfle und Rotkraut.

Köstlicher Sauerbraten
© Henry Czauderna / Fotolia.com

Falls Sie den Wildschweinbraten zubereiten und damit Ihre Gäste bewirten möchten: Sie können bis zum Verfeinern mit Creme Fraîche alles im Voraus kochen. Am Tag der Einladung erhitzen Sie das Gericht entweder auf dem Herd oder im Ofen und fügen die Creme Fraîche erst dann hinzu. Durch das Aufwärmen gewinnt das Gericht sogar.

Rezept für Wildschweinbraten aus der Keule – im Slowcooker für 4 Obelixe

Sollten Sie keinen Slowcooker besitzen, es geht auch im Bräter im Backofen bei 80 °C. Auf die Art und Weise wird die Keule ohne viel Aufhebens butterzart. Die Menge ist großzügig bemessen, weil die Erfahrung gezeigt hat, dass bei diesem Schweinebraten gerne und reichlich zugelangt wird.

  • 5 kg entbeinte Wildschweinkeule
  • 4 EL Schweineschmalz
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • 1 EL Rotisseursenf
  • 1 TL Thymian
  • ½ TL Rosmarin
  • 3 Tropeazwiebeln gewürfelt
  • 2 Zwiebeln gewürfelt
  • 1 Stück Sellerie gewürfelt
  • 10 g getrocknete Steinpilze in 200 ml Wasser
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL brauner Zucker

Das Fleisch abspülen und trocknen. Aus Salz, Pfeffer, Knoblauch, Senf und Öl eine Paste rühren und damit den Braten gut einreiben. In Klarsichtfolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

Wildschweinkeule aus dem Ofen
© Robby Boehme / Fotolia.com

Das Schmalz im Bräter gut erhitzen und die Keule darin kräftig anbraten. Anschließend auch das Gemüse anrösten. Das Tomatenmark und den Zucker zufügen und ebenfalls etwas Farbe nehmen lassen, dann mit den Pilzen samt Wasser sowie Wein ablöschen.

Alles in den Slowcooker umfüllen und auf Low etwa 5 Stunden kochen oder im Bräter belassen und im Ofen bei ca. 85 °C ebenso lange garen. Danach Gewürzbeutel entfernen und die Soße mit dem Passierstab pürieren. Falls gewünscht, mit 1 EL Mehlschwitze binden.

Bereiten Sie unsere ausgefallene Rezeptidee oder die klassische Variante zu. Wir sind sicher, in jedem Fall werden Ihre Gäste von diesem Braten noch lange schwärmen.