Startseite | Gesund essen | Rezepte für Wintergemüse
© J.Mühlbauer exclus. / Fotolia.com

Rezepte für Wintergemüse

« Leckere Rezeptideen für Kohl, Pastinaken und Schwarzwurzeln »

Es muss im Winter nicht immer das sommerliche Gemüse sein, das wir entweder tiefgefroren oder von weither transportiert kaufen können. Lokal und saisonal, das sind nicht nur Schlagworte, sondern auch Bekenntnisse zu Geschmack und Nachhaltigkeit. Ist es nicht wunderbar, sich auf bestimmte Gemüse zu freuen, wenn diese wieder Saison haben und frisch auf dem Markt erhältlich sind? Das bedeutet, zu jeder Jahreszeit überwiegend das zu essen, was das Land bietet. So hat jede Jahreszeit ihre Gemüsespezialisten. Und haben wir nicht im Sommer manches Mal an die leckeren Ideen für Wintergemüse gedacht? Rezepte, die einfach nur schmecken, wenn es draußen kalt und drinnen warm ist? Probieren Sie diese aus, wir haben die schmackhaftesten für Sie ausgesucht.

Schwarzwurzeln in Zitronen-Béchamel-Soße für vier Hungrige

So lecker haben Sie Schwarzwurzeln Ihren Gästen noch nie serviert. Ganz fein schmeckt dieses Wintergemüse in Pfannkuchen gewickelt oder zu Omelett. Verkleinern Sie die Portion und Sie haben eine ausgefallene Vorspeise, die perfekt auf den folgenden Hauptgang einstimmt.

Schwarzwurzeln in Zitronen-Béchamel-Soße
© Heike Rau / Fotolia.com
  • 1 kg Schwarzwurzeln
  • 1 l Wasser
  • 6 EL Zitronensaft
  • 3 EL Mehl
  • 300 ml Milch
  • 1 TL Salz
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 30 g Butter
  • 200 ml Gemüsefond oder Brühe
  • 1 Prise Muskat, frisch gerieben
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 Abrieb einer halben Zitrone
  • 200 ml Sahne
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Worcestersoße
  • 2 EL glatte Petersilie, gehackt

In einer Schüssel das Wasser, einen Esslöffel Mehl sowie 3 Esslöffel Zitronensaft verrühren. Am besten mit Handschuhen die Schwarzwurzelstangen abbürsten sowie knapp schälen. Schnell mit einem scharfen Messer in 4 cm lange Stücke teilen und sofort in das Zitronenwasser legen, damit sie sich nicht verfärben.

Skeppshult Gusseisen Kochtopf 28 cm

Die Butter in einem ausreichend großen Topf erhitzen, dann das restliche Mehl einrühren und solange erhitzen, dass es gerade noch hell ist. Den Fond schluckweise angießen und gut rühren, damit keine Klumpen entstehen. Dann die Milch einrühren. Kurz aufkochen, das Wintergemüse zufügen und mit Salz, Muskatnuss sowie Zitronensaft und Abrieb gut abschmecken. Je nach Dicke der Schwarzwurzeln 30 bis 45 Minuten abgedeckt garen. Das Eigelb mit der Sahne gut verrühren und nach Beendigung des Kochvorgangs in die Soße damit legieren. Die Worcestersoße zufügen und mit Petersilie bestreuen.

Béchamel-Soße
© Comugnero Silvana / Fotolia.com

Möchten Sie das Gericht vorbereiten, können Sie es am Vortag bis zum Einrühren der Eigelb-Sahne-Mischung vorkochen und kurz vor dem Servieren sanft erhitzen und fertigstellen.

Pasta mit Pastinaken und Kohl sowie Pistazien-Orangen-Pesto für vier Gourmets

Wie das folgende Gericht zeigt, müssen Rezepte mit Wintergemüse überhaupt nicht schwer sein. Dieses hier tritt fast mediterran auf und verbreitet unweigerlich mit seinen Aromen gute Laune. Übrigens sind sich die Wissenschaftler einig, dass besonders al dente gekochte Nudeln glücklich machen. Rezepte wie dieses lassen den Winterblues gar nicht erst aufkommen und Ihre Gäste werden staunen, was man mit Wintergemüse zaubern kann.

Leckeres Wintergemüse: Pastinaken
© photocrew / Fotolia.com
  • 300 g Pastinaken, in dünne Bänder gehobelt
  • 300 g Spitz- oder Weißkohl in feine Streifen geschnitten
  • 30 g Butter
  • 2 Schalotten, fein gewürfelt
  • ½ TL Zucker
  • 100 ml Weißwein, trocken
  • 100 ml Sahne
  • 400 g Papardelle oder Tagiatelle
  • 150 g Ackersalat, geputzt
  • 100 g Pistazien ohne Schale
  • 1 TL Orangenabrieb
  • 2 EL Orangensaft
  • 3 EL Parmesan, gerieben
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

In einer trockenen Pfanne die Pistazien anrösten, dann herausnehmen und beiseitestellen. Butter in der Pfanne erhitzen und die Schalotten kurz garen, dann das Wintergemüse zufügen und anschwitzen. Den Zucker zufügen und leicht karamellisieren lassen, dann mit dem Weißwein ablöschen. Etwa 5 Minuten reduzieren dann die Sahne angießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Skeppshult Swing Pfeffer- und Kräutermühle

Den Ackersalat mit den Pistazien und dem Abrieb pürieren. Ganz langsam so viel Olivenöl zugeben, dass eine Paste entsteht. Mit dem Orangensaft mischen und den Parmesan unterheben. Eventuell mit Salz und ein wenig Zucker abschmecken. Kurz ziehen lassen.

SUS Bratpfanne XX Strong

Da die Soße immer auf die Pasta wartet und niemals umgekehrt, erst jetzt die Nudeln nach Anweisung kochen. Die Pasta zum Gemüse geben und vermischen. Nach dem Anrichten auf dem Teller mit dem Pistazienpesto verfeinern.

Spitzkohl mit Hackepeter und Pastinakenstampf für vier Leute

Ein Rezept typisch für den Winter, das Leib wie Seele wärmt und das selbst Leute, die Kohlgerichte nicht mögen, richtig gerne essen. Es hat nichts von Kohl, wie man ihn sonst kennt, zu tun. Dafür aber eine ganze Menge Geschmack. Ein herzhaftes Gericht mit viel Wintergemüse zum Sattessen.

Spitzkohl mit Hackepeter und Pastinakenstampf
© Silvia Bogdanski / Fotolia.com
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 600 g Spitzkohl (es geht jeder Kohl, auch Wirsing) in feinen Streifen
  • 150 g geräucherter Bauchspeck gewürfelt
  • 1 große Zwiebel gewürfelt
  • 1 Zehe Knoblauch, fein gewürfelt
  • 1 TL Zucker
  • ½ TL Rosmarin gerebelt
  • 1 TL Paprika rosenscharf
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 – 2 TL Kümmel ganz
  • 1 TL gekörnte Brühe
  • 1 Becher Schmand
  • Öl
  • Pfeffer, Salz, ev. Chili n.B,

Den Speck mit ein wenig Öl anbraten, dann das Hackfleisch und ein wenig später die Zwiebel in die Pfanne geben. Wenn das Hackfleisch krümelig gebraten ist, den Knoblauch und die Kohlstreifen anbraten. Unter Rühren ca. 10 Minuten braten, Hitze reduzieren und alle Gewürze sowie die gekörnte Brühe zufügen. Etwa 150 ml heißes Wasser angießen und noch einige Minuten schmoren, bis das Wasser wieder fast ganz verkocht ist. Hat der Kohl die gewünschte Konsistenz, er darf noch Biss haben, den Schmand dem Wintergemüse unterrühren und mit Salz, Pfeffer und eventuell Chili abschmecken.

Speckwürfel
© pixarno / Fotolia.com

Pastinakenstampf

  • 700 g Pastinaken
  • 500 g Kartoffeln, mehligkochend
  • 200 ml Sahne
  • 200 g Butter
  • etwas Tonkabohne
  • Salz, Muskatnuss

Das geschälte und in Stücke geschnittene Wintergemüse in Salzwasser 15 Minuten kochen. Es soll weich sein. Nach dem Abgießen im Topf ausdampfen lassen. Durch die Presse drücken und mit Butter und Sahne gut vermischen mit Salz, Muskat und einem Hauch Tonkabohne abschmecken. Rezepte wie dieses machen den Winter schmackhaft.

Bratapfel mit Marzipanfüllung

Dies ist zwar keines der Rezepte, in denen Gemüse vorkommt, aber es ist im Winter in jedem Fall eine kleine Sünde wert. Es bietet alles: heiß und kalt, zart schmelzend und knackig, süß und säuerlich herb. Ein perfekter Nachtisch an einem kalten Wintertag.

Köstliche Bratäpfel
© Kitty / Fotolia.com
  • 4 geschmackvolle Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 40 g Backmarzipan
  • 60 g Butter
  • 1 TL Zimt
  • 3 TL Zucker
  • 40 g Rosinen in Vin Santo eingelegt
  • 40 g Mandeln, gestiftet, trocken leicht angeröstet
  • 4 TL Amaretto
  • Apfelsaft
  • zusätzlich 4 Kugeln Vanilleeis sowie zerbröselte Cantucci als Topping

Die Äpfel etwas aushöhlen und mit Zitronensaft benetzen. Eine Auflaufform großzügig mit Butter einstreichen und die Früchte hineinstellen. Das kleingeschnittene Backmarzipan mit allen Zutaten außer dem Saft verkneten und in die Äpfel füllen. Mit Apfelsaft den Boden der Form gut bedecken und mit 200 °C Ober-/Unterhitze etwa 25 Minuten backen. Vanilleeis und Cantuccibrösel vervollständigen das Dessert.

Le Creuset Gusseisen Topf 30 cm

Auf geht´s: Wintergemüse Rezepte selbst probieren

Probieren Sie unsere Rezepte mit Wintergemüse aus und bewirten Sie damit Ihre Gäste. Selbst anspruchsvolle Feinschmecker werden hingerissen sein. Ein Pfannkuchen mit Schwarzwurzeln als Vorspeise begleitet von einem Riesling oder grünen Veltliner macht Lust auf mehr. Zur winterlichen Pasta als erstem Gang macht sich ein Sauvignon Blanc oder ein Chenin Blanc, wie er seit einiger Zeit in der Pfalz angebaut wird, hervorragend. Die Spitzkohlpfanne mit Pastinakenpüree im Hauptgang verlangt einen kräftigen Wein, etwa einen Madiran. Das Dessert, ein Bratapfel mit Vanilleeis, wird bestens von einem Vin Santo, der auch zu herzhaftem Käse gut mundet, begleitet. Ein tolles Menü voller geschmacklicher Highlights aber ohne Tinnef, mit dem Sie Ihre Gäste im Winter ohne viel Aufwand verwöhnen können. Die zufriedenen Mienen am Tisch werden das bezeugen.